Das Aussehen des Labrador Retrievers veränderte sich im Laufe der Jahre. Einst hatte er dunkles bis hin zu fast schon schwarzen Fell. Im Gegensatz dazu hat er heute oftmals einen sehr hellen Ton, wie beispielsweise Beige oder Hellbraun. Ursachen für diese Art von Farbänderung und wie sich das Aussehen und das Verhalten des Labrador Retrievers noch verändert hat, wird in diesem Beitrag näher untersucht.

Aussehen und Entwicklung des Labrador Retrievers

Nicht nur das Aussehen unterscheidet den Labrador, auch gibt es offensichtliche Differenzen im Hinblick auf das Verhalten zwischen dem amerikanischen Labrador und dem englischen Labrador. Dabei ist es auch der Charakter, der hier eine differenzierende Rolle spielt.

So lassen sich englische Labradore leichter trainieren. Das hat den Vorteil, dass man kein geübter Hundehalter sein muss, um über den Kauf eines englischen Labrador Retrievers nachzudenken. Dabei können diese Hunde ebenso als Haustiere wie auch als Jagdhunde gehalten werden.

Im Gegensatz dazu divergiert das Verhalten des amerikanischen Labrador Retrievers in mehreren Punkten. Zum einen ist er im Vergleich zum englischen Labrador deutlich energetischer. Daher ist er besonders für Besitzerinnen und Besitzer geeignet, die bereits Hunde-Erfahrung haben. Vor allem ist es ratsam, etwas mehr Zeit in die Erziehung zu investieren.

Im Hinblick auf das Aussehen unterscheiden sich die Hunde ebenfalls. Der englische Labrador Retriever hat den charakteristischen etwas blockartigen Kopf.

Die amerikanischen Labradore hingegen sind allgemein schlanker und haben oftmals längere Beine. Dies sind ebenfalls Merkmale für einen idealen Jagdhund.

Fellfarben

Der gelbliche Ton, den das Fell der Labrador Retriever hat, ist im vielen Schattierungen zu beobachten. Manchen Hunden wird ein goldener Ton nachgesagt, andere wiederum haben ein helleres Fell, das man als hellbraun bis hin zu beige einordnen kann. Wie bei den Vorfahren der Labrador Retriever gibt es auch die dunkleren oder schokoladenfarbigen Töne, die heutzutage ebenfalls wieder gefragt sind. Auch der fuchsrote Ton ist beliebt. Dennoch ist eine Verwechslung mit dem Golden Retriever ausgeschlossen, da Labrador Retriever durch ihr, im Vergleich kürzeres, Fell erkannt werden können.